Montag, 12. Februar 2018

Hinter den Kulissen - wie entsteht eine Musterkarte für Workshops

Meistens kommen die Gäste zum Workshop oder zur Stempelparty und dort warten fertige Muster und Gäste-Goodies auf sie. Es sieht alles ziemlich einfach aus - mindestens was meine Workhsops betreffen, denn ich mag Projekte, die ziemlich schnell fertig sind.

Wenn ich die Muster vorbereite, dauert es oft doch sehr lange, bis eine dann fertig ist. Manchmal, wenn ich Glück habe, sprudle ich kreative Ideen und ich kann im Nu viele Karten und Verpackungen basteln. Aber nicht immer läuft es so einfach. Man hat einfach auch mal Tage, wo man keine gute Ideen hat.

Natürlich bietet Internet sehr viele Ideen und ich nutze das auch manchmal aus. Oder dann fange ich einfach an. Wie neulich, wenn ich Projekte für ein Bloghop vorbereitet habe.

Ich fing einfach an, verschiedene Farbkombinationen auszuprobieren. Manchmal habe ich im Kopf eine Vorstellung und wenn ich das aufs Papier bringe, entspricht das Ergebnis überhaupt nicht meine Vorstellungen.

Hier dachte ich z.B. es sei eine gute Idee den Rahmen für die Blumen mit zarten Savanne zu bestempeln und dann mit verschiedenen Lila-Tönen die Lavendel zu stempeln.




Na ja - alle meine Kombinationen waren für die Katze - keines davon hat mir gefallen. Irgendwie hat es ausgeschaut, als würden die verschiedenen Lila-Töne nur schmieren und keine schöne Farbe abgeben.


Und die Konturen have ich trotz Klarsichtstempeln nicht ordentlich gesehen und deswegen ging meine Füllung auch etwas daneben.


Wie ihr vielleicht vor ein paar Tagen gesehen hattet, habe ich dann den Rahmen für meine Lavendel mit Farngrün gestempelt - so gefiel es mir am besten. Und so ging es dann weiter - ursprünglich wollte ich nur eine Karte machen, aber es wurden dann doch drei.


So dauert es also manchmal bei mir von eine Idee bis zur fertige Karte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen